Spenden an die Ortenauer Selbsthilfegruppe für Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Die vielfältigen Aufgaben der Ortenauer Selbsthilfegruppe "Laktose-Intoleranz/Milchzuckerunverträglichkeit Offenburg" Ltg.:Marianne & Ricarda Bönisch werden zum Teil durch Projektanträge i.S. von § 20 bei den Krankenkassen sprich von der Fördergesellschaft Südlicher Oberrhein gefördert. Dadurch kann die Ortenauer Selbsthilfegruppe ihre Verantwortung im Aufklärungssektor des Krankheitsbildes "Nahrungsmittelunverträglichkeit" unabhängig geringfügig ausführen.

Neben der persönlichen Beratung und Unterstützung von betroffenen Menschen und ihren Angehörigen vermittelt die Ortenauer Selbsthilfegruppe Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen, Ärzten, Krankenhäusern und Kurkliniken. Bei Fragen oder Problemen in diesem Krankheitsbild steht die SHG den Betroffenen hilfreich zur Seite. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit informiert die Selbsthilfegruppe über die Krankheitsbilder Fruktose-, Histamin-,Gluten-, sowie Laktoseintoleranz.

In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern sowie durch eigene Aufklärungsprojekte die während des Jahres vorgenommen werden, bemüht sich die Selbsthilfegruppe um die Intensivierung der Aufklärung und übermittelt den von Nahrungsmittelunverträglichkeitsbetroffenen neue Forschungsschwerpunkte. In der Vergangenheit wurden so richtungweisende Aufklärungsarbeiten vorgenommen mit grafischer Darstellung, die die Entstehung der Erkrankung des Krankheitsbildes der Nahrungsmittelintoleranzen ausleuchten sollte.

Die Selbsthilfegruppenleitung und das aktive Team veranstaltet jedes Jahr mehrere öffentliche Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Viele Menschen erleben auf diesen Veranstaltungen zum ersten Mal das Gefühl, nicht allein zu sein mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten und  in der Selbsthilfegruppengemeinschaft angenommen zu werden, ohne, dass man ein Vorurteil über ihr Krankheitsbild der "NMU" ausspricht. Um solche Aufklärungsprojekte wie zum Beispiel Infostände auf Gesundheitsmessen zu ermöglichen,sowie NMU-Kochshows etc. zu veranstalten benötigt die Gruppe finanzielle Unterstützung.

Um auch in Zukunft alle diese Aufgaben verantwortungsbewusst wahrnehmen zu können,nach ihrem Motto:
"Ehrenamtlich etwas bewegen von Menschen für Menschen, soweit es unsere Kompetenz zulässt"
würde sich die Gruppe über Ihre Spende freuen. Es gibt viele Wege die Arbeit der Ortenauer Selbsthlfegruppe zu unterstützen, so die Selbsthilfegruppenleitung Marianne & Ricarda Bönisch mit ihrem aktivem Team.


Spenden
Sie können regelmäßig oder gelegentlich spenden. Falls Sie regelmäßig spenden möchten, erteilen Sie einfach einen Lastschriftauftrag. Ihre Spende hilft der Selbsthilfegruppe dann ohne weiteres Zutun.

Geburtstags- oder Jubiläumsspende

Anlässlich eines Geburtstages oder Jubiläums können Sie auf Geschenke verzichten und Ihre Gäste stattdessen um Spenden zugunsten der Ortenauer Selbsthilfegruppe bitten.

Trauerspende

Vielleicht ist es im Sinne Ihres verstorbenen Angehörigen anstelle von Kränzen und Blumen die Arbeit der Ortenauer Selbsthilfegruppe zu unterstützen.

Benefizveranstaltungen

Sie können zu Gunsten der Ortenauer Selbsthilfegruppe Benefizveranstaltungen anregen und durchführen. Vielleicht kennen Sie Künstler, Sportler oder prominente Persönlichkeiten, die bereit sind, bei Veranstaltungen aufzutreten deren Reinerlös der Selbsthilfegruppe zufließt?

 

Laut Finanzamt Offenburg sind wir als gemeinnützig anerkannt worden. Bitte vermerken Sie Ihren Namen und Anschrift, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung per Post zustellen können. Haben Sie vielen Dank für Ihre Unterstützung!


In einem persönlichen Gespräch gibt die Selbsthilfegruppenleitung gerne einen Überblick über aktuelle Projekte und zeigen Ihnen Möglichkeiten wie Sie die Arbeit der Ortenauer Selbsthilfegruppe für Nahrungsmittelunverträglichkeiten sinnvoll und nachhaltig unterstützen könnten.

Sollte die Ortenauer Selbsthilfegruppe Sie zur Spende überzeugt haben, weitere Info unter:
E-Mail:lactosegruppe@gmx.de sowie http://www.nmutreff-ortenau.de
Tel.:0781/20 39 153